5.3 Partituren und Stimmen

Orchesternoten werden alle zweimal gesetzt. Erstens als Stimmen für die Musiker, und dann als große Partitur für den Dirigenten. Mit Variablen kann hier doppelte Arbeit erspart werden. Die Musik muss nur einmal eingegeben werden und wird in einer Variable abgelegt. Der Inhalt dieser Variable wird dann benutzt, um sowohl die Stimme als auch die Partitur zu erstellen.

Es bietet sich an, die Noten in eigenen Dateien zu speichern. Sagen wir beispielsweise, dass in der Datei ‘Horn-Noten.ly’ die folgenden Noten eines Duetts für Horn und Fagott gespeichert sind:

HornNoten = \relative c {
  \time 2/4
  r4 f8 a cis4 f e d
}

Daraus wird dann eine eigene Stimme gemacht, indem folgende Datei erstellt wird:

\include "Horn-Noten.ly"
\header {
  instrument = "Horn in F"
}

{
 \transpose f c' \HornNoten
}

Die Zeile

\include "Horn-Noten.ly"

setzt den Inhalt der Datei ‘Horn-Noten.ly’ an die Stelle des Befehls in die aktuelle Datei. Damit besteht also eine Definition für HornNoten, so dass die Variable verwendet werden kann. Der Befehl \transpose f c' zeigt an, dass das Argument, also \HornNoten, um eine Quinte nach oben transponiert wird. Klingendes ‚f‘ wird also als c' notiert. Das entspricht der Notation eines Waldhorns in F. Die Transposition zeigt die folgende Ausgabe:

[image of music]

In der Musik für mehrere Instrumente kommt es oft vor, dass eine Stimme für mehrere Takte nicht spielt. Das wird mit einer besonderen Pause angezeigt, dem Pausenzeichen für mehrere Takte (engl. multi-measure rest). Sie wird mit dem großen Buchstaben ‘R’ eingegeben, gefolgt von einer Dauer (1 für eine Ganze, 2  für eine Halbe usw.). Indem man die Dauer multipliziert, können längere Pausen erstellt werden. Z. B. dauert diese Pause drei Takte eines 2/4-Taktes:

R2*3

Wenn die Stimme gedruckt wird, müssen diese Pausen zusammengezogen werden. Das wird durch eine Variable erreicht:

\set Score.skipBars = ##t

Dieser Befehl setzt die Eigenschaft des skipBars („überspringe Takte“) auf wahr (##t). Wenn diese Option und die Pause zu der Musik des Beispiels gesetzt wird, erhält man folgendes Ergebnis:

[image of music]

Die Partitur wird erstellt, indem alle Noten zusammengesetzt werden. Angenommen, die andere Stimme trägt den Namen FagottNoten und ist in der Datei ‘Fagott-Noten.ly’ gespeichert. Die Partitur sieht dann folgendermaßen aus:

\include "Fagott-Noten.ly"
\include "Horn-Noten.ly"

<<
  \new Staff \HornNoten
  \new Staff \FagottNoten
>>

Und mit LilyPond übersetzt:

[image of music]


Andere Sprachen: English, français, español.

Handbuch zum Lernen